Vorteil und Nachteil von Intelligenz

Der Vorteil intelligenten Verhaltens liegt auf der Hand: Man kann sich besser an neue Bedingungen anpassen – Lage analysieren, Strategie wählen und dann ausführen.

Der Nachteil intelligenten Verhaltens: Nachdenken dauert und kostet Energie. Weder kann man in einer Gefahrensituation erst lange herumanlaysieren, noch ist es sinnvoll, beim Nachdenken, ob man dies oder jenes essen kann, mehr Energie zu verbrauchen, als die potentielle Speise zu bieten hat.

Die Lösung besteht darin, dass für eine Vielzahl von „Standardsituation“ Handlungsabläufe erlernt werden, über die man nicht mehr nachdenken muss. Diese Abläufe sind in der Regel variabel. Man kann z. B. beim Anblick eines Löwen wegrennen, sich verstecken, angreifen, einfach abwarten oder sich tot stellen. Was in dem konkreten Fall am cleversten ist, hängt von einer Menge Dinge ab: Wirkt der Löwe satt und ruhig, gibt es Buschwerk in der Nähe, bin ich müde oder topfit, habe ich ein Gewehr … Man kann eine Lösung ausprobieren, in der Hoffnung, die richtige zu erwischen. Man kann sich aber auch erinnern, was andere darüber erzählt haben, wie es jemandem in vergleichbarer Lage ging, und sich an diesen Erfahrungen orientieren.

Das gleiche gilt auch für die sehr komplexen Beziehungen zwischen Rudelmitgliedern. Tiere erlernen sie oft durch eigene Erfahrung. Der Mensch bekommt vorab erzählt, was passiert, wenn er sich nicht an die Regeln hält. Dabei kommt es gar nicht darauf an, ob der, der das erzählt, es selbst erlebt hat.

Abgesehen vom Umgehen des Risikos, das mit Selbsterfahrung sehr oft verbunden ist, wird also der Lern- und Denkprozess beim Wissen-Weitergeben in eine Situation verlegt, wo Zeit genug dafür da ist und man die Energie dafür „übrig“ hat. So ist man ist vorbereitet, falls es ernst wird.